Ist boerse.bz down?

BoerseBZBoerseBZ ist eine der wohl meist genutzten Warez-Seiten in Deutschland. Hier werden allerlei Dateien zum Download angeboten. Der Zugriff mit deutscher IP-Adresse ist derzeit allerdings verwehrt. Woran das liegt und wie die Seite funktioniert, wird in diesem Artikel thematisiert.

Das Prinzip hinter boerse.bz

boerse.bz ist mit mygully.com eine Kopie der bereits geschlossenen Börse von gulli.com. Monatlich wurden bis zu 10 Millionen Zugriffe generiert. Auf der Warez-Seite werden viele Downloads angeboten, über welche man allerdings nur einsehen kann, sobald man registriert ist. Die Dateien werden dabei von den Uploadern bei Share-Hostern hochgeladen und dann mit Anbietern wie Linkcrypt verbunden. Im großen Forum der Börse kann jeder registrierte Nutzer auf diese auf diese Links zugreifen und somit nach Belieben herunterladen.

Wieso boerse.bz sich dem Aus nähert

Ein anonymer Hinweisgeber verlangt laut einem Bericht auf netzpiloten.de satte 15.000 Euro von der deutschen Tochter der Motion Picture Association für seine Auskünfte über boerse.bz. Er selbst soll aus dem Umfeld der Betreiber stammen und monatliche Einnahmen des Betreibers von etwa 10.000 Euro belegen können. Als Beweis stellte er ein Bild eines BMWs vom BoerseBZ-Chef zur Verfügung. Jedoch wurde er ungeduldig und die Übermittlung seiner Indizien an den Verdächtigen wurden ihm am Ende zum Verhängnis. Eine Sperrung des Nutzers folgte.

Dass die Ermittlungen weiter voranschreiten, merkten bereits die Moderatoren der Börse selbst. Darauf folgte die Zugriffsverweigerung mit deutscher IP. Wer das Forum mit einer solchen IP besuchte, bekam man lediglich den Verweis auf die Nutzung des Werbepartners hide.io. Dieser ist ein VPN-Anbieter und ermöglicht eine Änderung der eigenen IP-Adresse, mit welcher man wieder Zugriff auf die Seite bekommt. Aufgrund der Kostenpflichtigkeit hinterließ das bei einigen Usern allerdings einen komischen Eindruck, da ähnliche Dienste bereits von kostenlosen Anbietern wie Tor angeboten werden. Das Ganze könnte nun das Aus der Plattform bedeuten, denn diese sind scheinbar auf den Gewinn aus und sobald die User-Anzahl sinkt, lohnt sich die Angst vor strafrechtlichen Folgen für die Betreiber nicht mehr.

Wie sieht es mit Abmahnungen aus?

Abmahnungen bei einer Nutzung mit veränderter IP werden wohl nur selten auftreten, da man über die IP-Adresse habhaft werden müsste. Des Weiteren ist man bei der Verfolgung lediglich an den Betreibern und nicht an den Nutzern interessiert.

    1. Bisher keine Kommentare.
    (wird nicht veröffentlicht)

    1. Bisher keine Trackbacks.