Tipps für sichere Passwörter

In dem folgenden Ratgeber wird erklärt, wie Passwörter an Sicherheit gewinnen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Tipps, wie ein sicheres Passwort auch seine Sicherheit behält und wie Personen Zugriff auf die Passwörter erlangen möchten. Man erfährt also alles, was man für die Wahl eines sicheren Passworts wissen muss.

Worauf sollte man bei der Wahl eines sicheren Passworts achten?

Bei der Wahl eines sicheren Passworts gibt es zwei wesentliche Kriterien, auf die geachtet werden sollte. Zum einen ist die Länge eines Passworts enorm wichtig. Hier gibt es meist gewaltige Unterschiede, was man als "sicher" empfindet. Ein anderer Punkt ist die Variabilität der Buchstaben, Zahlen und Zeichen, die bei dem gewünschten Passwort gewählt werden. Hier gibt es meist deutlich mehr Möglichkeiten, als einem auf Anhieb einfallen würden.

Was haben sichere Passwörter für Eigenschaften?

Die Länge eines Passworts ist extrem wichtig. Dieses sollte immer mindestens 6-8 Zeichen lang sein. Eine Grenze nach oben gibt es nicht. Ein Passwort mit an die 20 Zeichen, macht aber kaum noch einen Unterschied zu einem Passwort mit fast 50 Zeichen. Bei einem kürzeren Passwort, ist die Gefahr eines Entschlüsselns allerdings deutlich erhöht. Wenn man in der Länge des Passworts spart, nur um sich das Passwort besser zu merken, ist dies genau der falsche Weg. Personen, die Zugriff auf Daten erlangen wollen und dafür das Passwort benötigen, erleichtert man den Zugriff damit extrem.

Nicht nur Buchstaben, sondern auch Zahlen und Sonderzeichen. Wenn man sich ein Passwort nur aus Buchstaben ausdenkt ist dies zwar leichter zu merken, im Gegenzug aber auch viel leichter zu entschlüsseln. Bei Hackangriffe, bei denen alle möglichen Kombinationen ausprobiert werden (Brut-Force-Angriff), wird es meist zuerst mit den unterschiedlichen Buchstabenkombinationen versucht. Alleine mit dem Einfügen einer Zahl, oder eines Buchstabens, ist diese Methode deutlich aufwändiger durchzuführen. Darüber hinaus kann man sich manche eingefügte Zahlen auch sehr gut zu merken.

Bei den Buchstaben auch variieren zwischen Groß- und Kleinschreibung. Nicht jede Plattform macht einen Unterschied zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Bei denen, wo es einen Unterschied gibt, sollte man diesen unbedingt wahrnehmen. Durch geschicktes kombinieren und mithilfe von Eselsbrücken, kann eine einfache Buchstabenkombination nicht mehr zu erraten werden, wenn man bei der Groß- und Kleinschreibung variiert. Dieser Tipp wird nur sehr selten benutzt, daher ist dieser auch sehr hilfreich. Man könnte hier sogar sein Passwort offenlegen, wenn man weis, dass sich das notierte Passwort in der Groß- und Kleinschreibung unterscheidet, zu dem notierten.

Passwörter regelmäßig ändern und nicht einmal für immer festlegen. Der Fortschritt der Technik endet nie. Dies hat aber nicht nur Positives an sich, denn auch Personen, die einem schaden möchten, werden immer wieder neue Möglichkeiten geschaffen, Passwörter zu entschlüsseln. Wenn man sein Passwort nur einmal bei der Registrierung auswählt und nicht in regelmäßigen Abständen, verliert es immer mehr an Schutz. Verdeutlicht wird dies, bei der Anmeldung in einem Portal oder ähnlichem. Oft wird einem ein Passwort zugesendet, was man unverzüglich ändern muss. Meist wird einem sonst nicht einmal die Nutzung gewährt. Hier besteht nämlich die Gefahr, dass die Aktivierungsmail in die Hände einer dritten Person gelangen könnte. Somit ist dieser Tipp eine weitere Vorsichtsmaßnahme.

Warum sollte man nicht überall das selbe Passwort wählen?

Haben Hacker einmal den Zugriff, versuchen diese als erstes das geknackte Passwort bei allen Zugängen. Um diesem Vorgehen vorzubeugen, ist die Wahl unterschiedlicher Passwörter sehr von Vorteil.

Für unsichere Plattformen sollte man nicht das Passwort wählen, welches man bei wichtigen Zugängen nutzt. Hier lassen sich sehr deutliche Unterschiede beim Verschlüsseln erkennen. Die Hobby-Webseite mit Mitgliederbereich ist nicht so gut gesichert, wie ein Online-Banking-Anbieter.

Warum reicht es nicht, einmal ein sicheres Passwort zu wählen?

Passwörter verlieren im Laufe der Zeit immer weiter an Sicherheit. Was noch vor 20 Jahren als sicher galt, kann heute jeder herkömmliche PC entschlüsseln. Wenn man verschiedene Passwörter zu unterschiedlichen Zugängen besitzt, sollte jedes Passwort einzeln erneuert werden und nicht nur der Hauptzugang.

In welchen Abständen sollte man sein Passwort erneuern?

Dies kann man pauschal nicht beantworten. Einige fühlen sich nur sicher, wenn das Passwort einmal in der Woche aktualisiert wird. Für andere Menschen reicht es, wenn es einmal im Monat aktualisiert wird. Eine Vorschrift dafür gibt es nicht, jedoch sollte der Aufwand für die Pflege der Passwörter in einem guten Verhältnis zu dem Gebrauch der Passwörter stehen.

Wie kann man sich die verwendeten Passwörter merken?

Am besten nur im Kopf. Dies schafft man aber nur, wenn man kaum welche zu merken hat. Üblicher ist es dagegen, sich die Passwörter aufzuschreiben, um bei Bedarf nachschlagen zu können. Man sollte hier aber aufpassen, dass man die aufgeschriebenen Passwörter unbedingt getrennt vom Gebrauch des Passworts aufschreibt. Am besten eignet sich dafür ein kleiner Notizblock. Auf der Arbeit sollte man diesen am besten auch nicht in der obersten Schublade am Schreibtisch aufbewahren. Wer dies tut, der kann noch so sichere Passwörter wählen, Schutz bieten diese dann keinen mehr. Zu empfehlen ist hier auch die "verschlüsselte" Schreibweise. Hiermit ist gemeint, dass man sich bestimmte Stellen im Passwort merkt, welche man immer groß schreibt. Auch das einsetzen einer Zahl an einer bestimmten Stelle bietet weitere Sicherheit. Hier ist der Kreativität freien Lauf gelassen. Man sollte sich aber dennoch an den richtigen Zugang erinnern können.

    Antivirus kostenlos

, , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.