Problemlösung: Das Arbeitsverzeichnis konnte nicht initialisiert werden

Seit einiger Zeit ist die neue Version von Windows verfügbar und sorgt dabei nicht nur für neue Funktionen, eine erhöhte Sicherheit und eine vereinfachte Bedienung, sondern in einigen Fällen auch für Ärger beim Upgrade und der Installation dieses Betriebssystems. Dieser Artikel erklärt, wie der Fehler "Das Arbeitsverzeichnis konnte nicht initialisiert werden" zustande kommt und wie er gelöst werden kann.

Welche Ursache hat dieser Fehler?

In der Regel tritt dieser Fehler dann auf, wenn ein Upgrade bzw. eine Installation von Windows 10 gestartet wird. Sollte auf der Festplatte des Nutzers nicht genügend Speicherplatz vorhanden sein, so hat Windows Probleme beim Installieren der neuen Version und gibt dabei die oben genannte Fehlermeldung aus. Die Installation bricht meistens ab und das alte System wird wieder neu hochgefahren. Auch ein erneutes Ausführen der Installation bringt denselben Fehler, sodass ein Upgrade auf Windows 10 ohne Weiteres nicht möglich ist. Diesen Fehler kann ein Nutzer meistens selbst relativ einfach beheben.

Wie ist bei diesem Fehler vorzugehen?

Grundsätzlich muss bei diesem Fehler die Festplatte des Computers bereinigt werden. Das beutetet, dass unbenutzte oder alte Daten mit einem Tool entfernt werden sollten, die vom Nutzer nicht mehr verwendet werden. Dazu gehören z. B. alte Downloads oder Dokumente, Spiele und Apps, die nicht mehr verwendet werden oder auch Musik, Fotos und Videos. Können diese Daten nicht gelöscht werden, so eignet sich der Einsatz einer mobilen Festplatte oder eines USB-Sticks. Die Daten können dann vorübergehend auf den externen Speicher verschoben werden. Dann wird Windows 10 fehlerfrei installiert und die Daten können wieder vom USB-Stick auf den Computer kopiert werden.

In einigen Fällen kann sich auch ein Upgrade der internen Festplatte lohnen, vor allem dann, wenn ein Upgrade auf eine sogenannte SSD geschieht.

Der für Windows 10 benötigte Speicher beläuft sich auf ungefähr 20 GB. Es existieren auch verschiedene Apps, die die Festplatte nach großen und unbenutzten Dateien scannen und damit den Aufräumvorgang deutlich erleichtern.

, , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.