spoolsv.exe: Hohe CPU-Auslastung durch Virus?

Dieser Artikel soll eine Hilfestellung bieten, um Einschätzen zu können, ob die Datei spoolsv.exe ein Virus ist oder einen Virus beinhaltet. In Folge dessen kann dann entschieden werden, wie weiter vorzugehen ist und mit welchen Mitteln ein möglicher Virus beseitigt werden kann.

Was ist die Datei spoolsv.exe und welche Aufgaben hat diese?

Computer brauchen zum Ausführen von Programmen Speicherkapazität. Diese ist immer begrenzt und auch wenn heutzutage viel mehr Speicherkapazität zur Verfügung steht als noch vor 10 Jahren, brauchen auch die heutigen Programme mehr davon, weil diese ebenfalls mehr leisten können. Gewöhnlicherweise ist es möglich, während des Druckens eines Dokuments den Computer weiterhin ohne größeren Einschränkungen für sämtliche anderen Tätigkeiten benutzen zu können.

Um das zu ermöglichen ist ein Programm nötig, das den Speicherplatz so verwaltet, das die Druckaufträge nur weiter verfolgt werden, wenn dem Computer hierfür genügen Kapazität zur Verfügung steht. Diese Aufgabe übernimmt spoolsv.exe bei den Windows-Systemen.

Gründe für eine hohe CPU-Auslastung verursacht durch "spoolsv.exe"

Es sind zwei Gründe bekannt warum spoolsv.exe eine hohe CPU-Auslastung verursachen kann. Um zu verstehen, was in diesem Fall "eine hohe Auslastung" bedeutet, muss erwähnt werden, dass die verwendete Kapazität des Arbeitsspeichers den normalen Betrieb des Rechners nicht merkbar einschränken sollte.

Sollte dies dennoch der Fall sein, ist die erste durchzuführende Überprüfung eine Kontrolle der Warteschlange des verwendeten Druckers. Hier sollten keine abgebrochenen oder überhaupt noch durchzuführenden Aufträge zu finden sein. Falls doch, müssen diese gelöscht werden, bzw. bei anhaltender Auflistung von Druckaufträgen nach versuchtem Löschen muss ein Neustart des Computers durchgeführt werden.

Sollte das nichts ändern oder trotz der gelöschten Aufträge das Problem der zu hohen CPU-Auslastung weiterhin bestehen, wird der Ordner unter dem Windowspfad "C:\Windows\System32\spool\PRINTERS" geöffnet und alle sich darin befindenden Dateien gelöscht. Nach diesem Vorgang sollte die Auslastung der CPU wieder normal sein.

Falls dies nicht der Fall sein sollte, gibt es noch eine weitere Möglichkeit der Ursache. Es geht um die Möglichkeit, dass der PC mit einer Schadsoftware wie z.B einem Virus infiziert wurde. Es ist durchaus bekannt, dass einige Viren die Datei spoolsv.exe missbrauchen, um den Virus zu verschleiern.

Erkennen, ob spoolsv.exe eine infizierte Datei ist

Um herauszufinden, ob es sich in diesem Fall tatsächlich um einen Virus handelt, muss der folgende Befehl in der Kommandozeile eingegeben werden:

tasklist /svc

Alle momentan laufenden Prozesse werden nun angezeigt, ist unter diesen Prozessen auch spoolsv.exe und wird dieser Prozess nicht im Ordner "C.\Windows\System32" ausgeführt, ist von einer Infizierung auszugehen.

Zur Beseitigung des Virus sollte ein Anti-Malware-Programm heruntergeladen und das System einem Kompletttest unterzogen werden. Denn auch wenn die infizierte Datei schon bekannt ist, kann derselbe Virus oder kooperierende Viren noch in anderen Dateien des Systems versteckt sein. Alle aufgespürten Schädlinge werden dann mit dem Programm beseitigt.

Bekannte Viren die "spoolsv.exe" nutzen, um das System zu infizieren:

  • W32/Jeefo
  • Hacktool.Privshell
  • Troj/Graybird-A
  • W32.Welchia.Worm
  • Backdoor.Ciadoor.B
  • VBS.Masscal.Worm
  • Microsoft Conficker Wurm
    Antivirus kostenlos

, , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.