Freeware: Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme und Grafik-Tools

Viele Nutzer von Programmen zur Bildbearbeitung schwören auf das altbekannte Programm "Photoshop" von Adobe. Für Anwender, die jedoch ein begrenztes Budget haben, ist der Erwerb dieser Software sehr kostspielig, so dass es sich lohnt, sich nach kostenlosen Alternativen zur teuren Bildbearbeitungsprogrammen umzuschauen, um Bilder, Fotos und Videos auch kostenfrei professionell bearbeiten zu können. Im nachfolgenden Artikel soll dem Leser ein Überblick über die Auswahl an verschiedenen Freeware Bildbearbeitungsprogrammen gegeben werden, die kostenlos über das Internet heruntergeladen und auf dem heimischen Rechner oder Laptop installiert und direkt genutzt werden können.

Paint 3D - Vorinstalliert in Windows 10

Für Nutzer des neuen Betriebsystems Windows 10 ist das neue Paint 3D im Lieferumfang enthalten, so dass bereits ohne die zusätzliche Installation weiterer Programme, eine Bearbeitung von Bildern möglich ist.

Der Anwender hat mit Paint 3D mehr Möglichkeiten als mit dessen Vorgänger Paint. Nichtsdestotrotz ist Paint 3D nicht die beste Option für eine Freeware Software für professionelle Anwender.

GIMP - Die Nummer 1 unter den Freewares

Seit mehreren Jahren bietet das Freeware-Programm zur Bildbearbeitung mit dem Namen GIMP eine ganze Reihe an spannenden Funktionen. Neben dem möglichen Einfügen von Textboxen, kann diese Freeware noch viel mehr. Automatisch lassen sich rote Augen auf den Fotos entfernen und unschöne Verpixelungen in bestimmten Bereichen auf Bildern und Fotos entfernen.

Die Palette an Bearbeitungswerkzeuge, die von GIMP geboten werden, erlaubt dessen Anwender professionell zu arbeiten. Viele verschiedene Typen von Pinseln sorgen des Weiteren dafür, dass der Kreativität des Anwenders kaum noch Grenzen gesetzt wird. Über die Filterfunktionen des Programms lassen sich sehenswerte Effekte erzielen und so das Foto zu einem antiken Ölgemälde umwandeln. Die Open-Source-Software bietet außerdem die Option weitere Plugins zu nutzen und so die Funktionalität noch weiter zu erweitern. Erhältlich ist das Programm kostenlos im Internet in deutscher sowie englischer Sprache und ist sogar noch mit dem alten Betriebssystem Windows XP kompatibel.

Paint.net - Ein weiteres praktisches Grafik-Tool

Das Grafik-Tool Paint.net ist nicht, wie die Endung .net vermuten lässt, eine Internetseite, sondern ein Freeware-Programm zur Bildbearbeitung für professionelle Anwender. Auch wie beim renommierten Programm GIMP ist es hier möglich, die roten Augen von Personen auf Fotos zu entfernen.

Besonders interessant an der Freeware Paint.net ist, dass sich durch Photoshop-Plugins weitere Funktionen ergänzen lassen und so viele Spezialfunktionen verfügbar gemacht werden können. Erwähnenswert ist abschließend noch, dass Anwender für die Nutzung des Programms mindestens Windows 7 auf ihrem Rechner installiert haben müssen. Auf Microsoft Windows Betriebssystemen, die älter als Windows 7 sind, ist das Programm bedauerlicherweise nicht kompatibel.

Fotor

Das Bildbearbeitungsprogramm Fotor bietet zwar weniger Funktionen als GIMP, allerdings ist es leichter, die vorhandenen Funktionen zu verstehen und sich mit der Handhabung vertraut zu machen.

Es ist möglich manuelle Bild- aber auch automatische Bildverbesserungen von dieser praktischen Freeware erledigen zu lassen. Eine Besonderheit ist die Option, mit der der Anwender seine Bilder in kleine Miniatur Aufnahmen verwandeln kann. Fotor ist auch für Windows erhältlich, ebenso kostenlos als Freeware.

Mehr Auswahl unter Windows

Es ist hier noch erwähnenswert, dass die Nutzer des Microsoft Betriebssystems Windows (nahezu aller Versionen) eine bedeutend größere Auswahl an professionellen Freeware-Bildbearbeitungsprogrammen genießen als die Mac-Anwender. Doch auch für Mac-User gilt es, nicht zu verzagen. Durch das Einrichten eines Boot-Camp kann ein Betriebssystem von Microsoft relativ einfach installiert werden, so dass der Nutzer die Möglichkeit hat für die Bearbeitung seiner Bilder und Fotos auf Windows zurückzugreifen aber dennoch weiterhin Macintosh für andere Zwecke zu nutzen.

Fazit

Ob man sich ein teures Bildbearbeitungsprogramm kauft, sollte man sich vorher genau überlegen. Dazu sollte sich der Anwender im Klaren über seine genauen Absichten sein, sprich was genau soll mit dem Programm überhaupt bearbeitet oder editiert werden? Das renommierte Programm zur Bildbearbeitung aus dem Hause Adobe bietet eine riesige Anzahl an unterschiedlichen Funktionen. Die Mehrzahl dieser Funktionen werden selbst von besonders professionellen Anwender nicht zwingend genutzt. Mit anderen Worten sollten die Möglichkeiten zur Bildbearbeitung von Photoshop mit verschiedenen kostenlosen Freeware-Programmen verglichen werden, um so herauszufinden, ob der Erwerb von Photoshop oder eines ähnlichen kostenpflichtigen Programms zur Bearbeitung von Bildern überhaupt lohnenswert ist. Für Anwendungen im Hobby Bereich sind Programme wie GIMP, Fotor und Paint.net definitiv ausreichend.

    , , , ,

    1. Bisher keine Kommentare.
    (wird nicht veröffentlicht)

    1. Bisher keine Trackbacks.