Prozessortemperatur mit Core Temp anzeigen

Gerade im Sommer besteht die Gefahr, dass die CPU erhitzt. Die Folgen können Datenverluste oder sogar eine dauerhafte Beschädigung des Pcs oder des Notebooks sein. Daher ist es sinnvoll ab und zu einen Blick auf die Temperatur der Prozessorkerne zu werfen. Hierfür bietet sich das kostenfreie Programm Core Temp an: Es misst die exakte Temperatur jedes einzelnen Kerns. Als zusätzlichen Pluspunkt stellt der Hersteller kostenfreie Zusatzprogramme zur Verfügung. Damit kann zum Beispiel ein Graph mit der Temperaturkurve über einen längeren Zeitraum dargestellt werden. Mit der zugehörigen App kann der Benutzer seinen Prozessor sogar überwachen, wenn er nicht zu Hause ist.

Temperaturmessen leicht gemacht

Die Messung der CPU-Temperatur mit Core Temp verläuft unkompliziert. Nach dem Start des Programms wertet es automatisch die Temperatursensoren der CPU aus. In einer übersichtlichen Tabellen werden dann die Temperaturen jedes Kerns in Echtzeit angezeigt. Zusätzlich zeigt Core Temp die Minimal- und Maximalwerte an. Auch weitere Daten wie die genaue Modellbezeichnung der CPU und den aktuellen Energieverbrauch stellt das Tool dar. Eine praktische Funktion ist der Temperaturalarm. Ist er aktiviert, wird der User alarmiert, sobald die Temperatur einen kritischen Wert überschreitet.

Video: CPU-Temperatur mit Core Temp auslesen

Das Core Temp Gadget und die mobile App

Eine sinnvolle Ergänzung ist das ebenso kostenfreie Add-on Core Temp Gadget. Es kann jederzeit von der Task-Leiste aufgerufen werden und informiert in einer kleinen Infobox dann über die Temperatur der CPU. Bei Bedarf wird auch die Auslastung des Prozessors und des Arbeitsspeichers angezeigt. Der Verlauf dieser Werte werden zusätzlich in drei Kurven dargestellt, so kann der Anwender bedenkliche Entwicklungen frühzeitig erkennen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen einleiten. Auch die App kann kostenlos bezogen werden. Sie ist für Menschen gedacht, die ihr System jederzeit im Blick haben wollen, auch wenn sie nicht zu Hause sind. Der Entwickler bietet die App für Android und für Windows Phone an. Sie kommuniziert über den Router mit dem Computer, der überwacht werden soll und zeigt immer die aktuellen Temperaturwerte der Kerne an.

Welche Prozessoren unterstützt Core Temp?

Das Programm kann die Prozessoren der drei wichtigsten Hersteller Intel, AMD und VIA Technologies überwachen, allerdings werden sehr alte Modelle nicht unterstützt. Bei den Intel-Prozessoren können alle Core-Prozessoren ausgelesen werden. Bei AMD geht es mit den Athlon 64- und Opteron-Prozessoren los, die weitverbreiteten Phenom-Prozessoren unterstützt Core Temp ebenfalls. Ältere Prozessoren arbeiten nicht mit Core Temp zusammen, da ihnen ein Bauteil namens Digital Thermal Sensor fehlt. Dieser digitale Sensor ist bei modernen CPUs direkt an der heißesten Stelle des Kerns platziert und speichert unverfälscht die exakte Temperatur der Kerne. Core Temp benutzt diese Werte zur Berechnung. Eine genau Auflistung aller unterstützten CPUs findet sich auf der Seite des Hersteller.

Welche Vorteile bietet Core Temp dem Anwender?

  • Core Temp ist ein kostenfreies Tool, auch für das Add-on und die App fallen für den Anwender keine Kosten an
  • für alle modernen CPU-Modelle geeignet
  • misst die Temperatur sehr exakt, da die Werte zur Berechnung direkt aus dem DTS entnommen werden
  • einzelne Werte wie die Temperatur und die Auslastung stellt Core Temp auch als Kurve dar

Download

    , , , , ,

    1. Bisher keine Kommentare.
    (wird nicht veröffentlicht)

    1. Bisher keine Trackbacks.